SM!GHT Base tower

Multifunktionale Straßenlaterne

DIE MULTIFUNKTIONALE STRASSENLATERNE FÜR HÖCHSTE ANSPRÜCHE. ENTDECKEN SIE DIE MÖGLICHKEITEN, SICH FÜR DIE ZUKUNFT ZU RÜSTEN.

Funktionen

Entdecken Sie die Funktionen von SM!GHT Base tower und stellen Sie sich Ihr individuelles Produkt in unserem Konfigurator zusammen.

Beleuchtung

Wählen Sie Ihre individuelle Leuchte nach Ihrem Wunsch. Idealerweise wählen Sie sensorgesteuerte, bedarfsgeregelte LED-Lampen, die für bis zu 70 % Energieeinsparung sorgen.

Ladepunkte

Machen Sie E-Mobilität möglich. Egal ob Sie Schuko- oder Schnellladestecker vom Typ 2 mit bis zu 22 kW nutzen möchten, SM!GHT Base tower bietet Ihnen zwei individuell bestückbare Ladepunkte.

Dynamisches Lastmangement, optional: Stellplatz Detektion, Anbindung an Abrechnungs-Backend.

WLAN

Nur Public-WLAN kann den heutigen Ansprüchen an die mobile Internetverbindung gerecht werden. Schnell, unbegrenzt und kostenlos. WLAN über LAN, LTE oder Glasfaser.

Einmal im SM!GHT WLAN-Netz angemeldet, können Sie ohne weitere Anmeldung in allen SM!GHT Netzen weltweit surfen.

Notruf

Die integrierte Notruffunktion stellt innerhalb von wenigen Sekunden eine direkte Verbindung zur nächsten Notrufzentrale her.

Umweltsensorik

Verschiedenste Sensoren liefern Daten, die als Grundlage für die Verbesserung der Ökobilanz dienen: Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Lärm, Feinstaub, Ozon, CO2, Helligkeit.

Verkehrsmanagement

Mit der Verkehrszählung von SM!GHT gelingt es Ihnen, das Verkehrsgeschehen in Ihrer Kommune intelligent zu kontrollieren und für die Zukunft zu optimieren. Und das, indem die Persönlichkeitsrechte von Personen gewahrt und respektiert werden. Der Einsatz der Wärmebildkamera ermöglicht eine datenschutzkonforme Aufnahme, ohne eine Identifikation von Personen oder Fahrzeugen.

Parkraummanagement

Die optionalen Sensoren bieten eine dynamische Übersicht der Parkplatzbelegung und sorgen damit für eine optimale Nutzung von Parkräumen.

Die SM!GHT Base Produkte sind förderfähig

DAS BUNDESMINISTERIUM FÜR VERKEHR FÖRDERT ELEKTROMOBILITÄT. PROFITIEREN SIE VON DEN VORTEILEN UND SCHLIESSEN SIE IHRE KOMMUNE JETZT AN DIE ZUKUNFT AN!

Caloundra (Australien) nutzt SM!GHT Base tower mit Verkehrszählung

SM!GHT Base tower

Der SM!GHT Base tower bildet die Basis der intelligent vernetzten Infrastruktur einer Kommune 4.0.
Nutzen Sie den SM!GHT Base tower als Basis und erweitern Sie das modulare System ganz nach den Anforderungen Ihrer Kommune mit SM!GHT Base station, SM!GHT Air und den weiteren Produkten der SM!GHT Familie – und Ihre Stadt wird begeistern!

Beleuchtung

Die optional wählbaren sensorgesteuerten, bedarfsgeregelten LED-Lampen sorgen für bis zu 70 % Energieeinsparung.

WLAN

Nur Public-WLAN kann den heutigen Ansprüchen an die mobile Internetverbindung gerecht werden. Schnell, unbegrenzt und kostenlos.

E-Mobilität

Die integrierte Ladestation erlaubt eine schnelle, komfortable Aufladung von E-Fahrzeugen.

Sicherheit

Die integrierte Notruffunktion stellt innerhalb von wenigen Sekunden eine direkte Verbindung zur nächsten Notrufzentrale her.

Umweltsensorik

Verschiedenste Sensoren liefern Daten, die als Grundlage für die Verbesserung der Ökobilanz einer Kommune dienen.

Verkehrs- und Parkraummanagement

Die optionalen Sensoren ermöglichen eine optimale Übersicht der Verkehrsströme in Echtzeit und eine optimale Ausnutzung von Parkplätzen.

SM!GHT ist als modulares System aufgebaut. Die Funktionalitäten können individuell auf die Bedürfnisse der Kommune zugeschnitten werden. So bietet SM!GHT immer punktgenau das, was gewünscht wird. Und sollten mit der Zeit die Ansprüche steigen oder sich die Bedingungen ändern, sind Änderungen und Erweiterungen der Ausstattung jederzeit möglich.

Ausstattung

› WLAN
› Notruf
› Ladestation für E-Fahrzeuge
› Beleuchtung: Standard-Anschlüsse ermöglichen die Anbringung von bis zu vier Leuchtenköpfen verschiedenster Hersteller
› Umweltsensorik (Anzeige auf Hauptdisplay)
› 5“ Hauptdisplay
› 2-zeiliges Ladedisplay
› Verkehrsmanagement (optional)
› Parkraummanagement (optional)
› Erkennung von parkenden Fahrzeugen vor dem Mast, die nicht laden

Technische Details

ROUTER
› Kompakte Singlebandlösung (2,4 GHz)
› WLAN-Standard 802.11 a/b/g/n (bis zu 72 Mbit/s)
 Flexible Internetanbindung über LAN, LTE oder Glasfaser
› Bis zu 200 gleichzeitig angemeldete Benutzer
NOTRUF
Akkugepuffert
Bis zu 24 Stunden funktionsfähig über GSM
SENSORIK
› Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Lärm, Helligkeit, Staub, optional Ozon und CO2
LADESTATION
› Ladeleistung bis 22 kW (Typ 2) bzw. 3,7 kW (Schuko)
› Lademodi: Mode 1 und Mode 3 mit dynamischem Lastmanagement (vernetzbar)
› Authentifizierung über RFID
› Direkte Anzeige der Ladeenergie, Ladezeit und entnommenen Energiemenge
› Vorbereitet für ISO 15118 (Smart Charging)
VERKEHRSMANAGEMENT
Datenschutzkonforme Überwachung von Verkehrsaufkommen und Geschwindigkeiten (optional)
PARKRAUMMANAGEMENT
› Großflächige Überwachung von Parkraumbelegungen (optional)

Download Produktblatt zu SM!GHT Base tower

FAQ

ALLGEMEINE FRAGEN ZUM MAST

Der multifunktionale Ladelichtmast, kurz SM!GHT Base, integriert verschiedene Aspekte rund um die Smart City. Er beinhaltet neben der Leuchte verschiedene weitere Aspekte wie Public WLAN, Umweltsensorik, Ladeinfrastruktur für Elektro-Fahrzeuge und eine Notruffunktion (SOS-Knopf). Seit Mai 2016 kann an einen SM!GHT Base auch eine Kamera mit Verkehrsüberwachung montiert werden, welche Verkehrszählung oder Parkraumüberwachung durchführt.

Bereits installierte Masten finden Sie auf dem Turmberg in Karlsruhe, am Standort der EnBW Karlsruhe in der Durlacher Allee und an vielen weiteren Standorten. Sollten Sie Interesse an einer Besichtigung bei Ihnen in der Nähe haben, kommen Sie gerne auf uns zu. Auch an unserem Standort, dem Innovationscampus der EnBW im Rheinhafen haben wir mehrere Exponate zur Besichtigung da.

SM!GHT ist ein Kunstbegriff, der sich aus folgenden Worten zusammensetzt: SMART.CITY.LIGHT
SM!GHT steht dabei für neue Infrastrukturlösungen, mit denen die EnBW ihre Kunden auf dem Weg des infrastrukturellen Wandels begleiten wird. Heute und in der Zukunft.

FRAGEN ZUR UMWELTSENSORIK IM MASTEN

Standardmäßig sind kostenlos folgende Sensoren im Mast enthalten: Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Helligkeit (abhängig von den Varianten) und Lautstärke. Optional können CO2-, Ozon- und Feinstaubsensoren ergänzt werden. Die Daten werden zunächst von SM!GHT gesammelt, und aufbereitet. Sollte Interesse an den aufbereiteten Daten bestehen, können diese gegen eine kleine Service-Gebühr zur Verfügung gestellt werden. Hier sind auch jederzeit Verläufe der Daten und Statistiken sowie Vergleiche mit anderen SM!GHT Bases möglich.

Zunächst ist geplant, diese Daten unbegrenzt zu speichern und dem jeweiligen Kunden entsprechend zur Verfügung zu stellen.

FRAGEN ZUM WLAN IM MAST

Die Strahlung unserer Antennen in SM!GHT Base ist identisch mit der Ihres WLAN-Routers zuhause. Denn das Strahlungsmaximum ist gesetzlich festgelegt und wird auch durch uns nicht überschritten. Außerdem ist die Sendeleistung von WLAN-Antennen denkbar gering:
Die WLAN-Netze von SM!GHT sind dualbandige WLAN-Mesh-Netze in Frequenzbereichen von 2 GHz und 5 GHz. Die Sendeleistung beträgt im 2 GHz-Band 100 mW und im  5 GHz-Band bis zu max. 1 W. Damit liegen die Sendeleistungen klar innerhalb der geltenden EIRP-Grenzen (vorgegeben durch die BNetzA) und unterscheiden sich damit nicht von den Sendeleistungen von üblichen WLAN-Routern wie sie z. B. auch im Heimbereich millionenfach zum Einsatz kommen.
Aufgrund dieser geringen Sendeleistungen hat das Bundesamt für Strahlenschutz festgestellt: „Aufgrund der geringen Sendeleistungen sowohl bei Bluetooth als auch bei WLAN findet die 26. BImSchV für diese Funksendeanlagen keine Anwendung“.

Dem zum Vergleich:
Mobilfunk-Basisstationen senden mit bis zu 50 W Sendeleistung pro Antenne. Mobiltelefone selbst bringen es auf bis zu 2 W!
Gerade vor diesem Hintergrund vertreten wir die Meinung, dass WLAN-Netzwerke die Belastung durch Strahlung reduzieren. Nutzt nämlich der Smartphone-Besitzer für seinen mobilen Datenverkehr eine WLAN-Anbindung, ist er einer weitaus geringeren Strahlungsbelastung ausgesetzt, als wenn er gleiches über Mobilfunk tätigen würde.

Ergänzend verweisen wir auf die Fachbroschüre der LUBW.
Andere Ansichten und Meinungen mögen vereinzelt vorkommen und finden gerne unser Gehör. Vor den beschriebenen Hintergründen gehen wir jedoch von keinerlei Gefährdung der Gesundheit durch WLAN aus.

Hierzu eine Grafik der TU Darmstadt:

Das kommt auf die örtlichen Gegebenheiten an. Hierbei spielen z.B. die Bebauung oder aber auch Kurven eine Rolle. Die Reichweite liegt dann je nach dem zwischen ca. 50 m und 70 m.

Das hängt davon ab, welche Geschwindigkeit der örtliche Breitbandanschluss zulässt. Wir würden einen Anschluss mit einer maximalen Übertragungsgeschwindigkeit von 50 Mbit/s empfehlen, die für Public WLAN-Netze eine sehr komfortable Geschwindigkeit darstellt. Da wir mit hochwertigen Komponenten arbeiten, könnten wir auch höhere Übertragungsraten realisieren, sofern es das örtliche Breitbandnetz zulässt. Das allerdings gegen Aufpreis, da die Netzbetreiber für höhere Übertragungsraten höhere Kosten veranschlagen.

Diese sogenannte Störerhaftung übernehmen wir für Sie. Um dieser Haftung nachkommen zu können, müssen sich die Nutzer in unseren WLAN-Netzen registrieren. Lediglich die Homepage der Gemeinde und die von SM!GHT können ohne jegliche Registrierung erreicht werden. Diese Seiten sind auf der Login-Seite verlinkt.

Nach der Auswahl des Netzes im jeweiligen mobilen Endgerät, kommt der Nutzer auf eine Login-Seite.

SM!GHT-WLan ist ein Zugang zum Internet, über ein Funknetz, nicht kabelgebunden. Die Daten auf dem Endgerät sind so sicher, wie die technischen Möglichkeiten der Soft- und Hardware sind. Bei der unverschlüsselten Übertragung von Daten durch die Luft ist grundsätzlich zu beachten, dass diese durch Datendiebe einfacher abzufangen sind als bei Kabelübertragung. Insofern ist von sensiblen Anwendungen wie Online-Banking über WLan-Netze außerhalb der eigenen vier Wände immer abzuraten. Es ist im Übrigen Sache des Dienstes (z. B. Facebook, E-Mail), die Übertragung Ende zu Ende zu sichern. Darüber hinaus übernimmt SM!GHT für Sie die Störerhaftung.

FRAGEN ZU NOTRUF

Sie werden mithilfe einer Gegensprechanlage direkt mit der Rettungsleitstelle verbunden. Hier können Sie Ihren Notfall beschreiben. Der zuständige Disponent hilft Ihnen auch bei der Einleitung von Maßnahmen im Rahmen der Erste Hilfe.

FRAGEN ZUR LADEINFRASTRUKTUR

Grundsätzlich können alle handelsüblichen Elektrofahrzeuge geladen werden. Elektroautos können je nach Ausprägung der SM!GHT Base über Schukosteckdosen oder IEC 62196 Typ 2- (Umgangssprache: Typ 2 Mennekes-Stecker) Steckdosen „betankt“ werden.

Dies ist abhängig von dem jeweiligen Betreiber der Ladestation. Vorerst sind alle SM!GHT Base-Ladepunkte für den Elektromobilisten kostenfrei.

› Halten Sie Ihre RFID-Karte an den Kartensensor, um sich zu authentifizieren.
› Warten Sie bis die Authentifizierung erfolgreich ist.

› Stecken Sie Ihr Fahrzeug an.
› Ihr Fahrzeug wird nun geladen.

› Falls dabei ein Ladepunktfehler auftritt, prüfen Sie, ob an beiden Ladepunkten ein Fahrzeug angeschlossen ist.

Fehlerbehebung:

  1. Leuchtet die grüne LED des Ladepunktes? Nur dann ist die Ladestation bereit zum Laden. Ist keine grüne LED zu sehen, liegt ein technisches Problem vor oder die Station befindet sich im Wartungsmodus. Eine Ladung ist derzeit leider nicht möglich.
  2. Es kann eine gewisse Zeit dauern, bis die Ladecontroller miteinander kommuniziert haben und die Spannung freischalten. Bitte warten Sie ca. 1 min.
  3. Bitte entfernen Sie Ihren Stecker am Auto (ggf. Stecker durchs Auto entriegeln lassen) und ziehen Sie ebenfalls den Stecker aus der SM!GHT Ladestation und unternehmen einen erneuten Ladeversuch (Siehe Anleitung Laden).

Dies ist von zwei Hauptfaktoren abhängig. Zum einen spielt Ihr KFZ eine wesentliche Rolle, denn dieses bestimmt, mit welcher Energiemenge wir Ihr Auto „betanken“ dürfen. Die SM!GHT Ladestation stellt in der Regel eine Ladeenergie von bis zu 22 kW zur Verfügung.

Beispielladezeiten:
VW e-Golf: ca. 6,4 Stunden von 0 % bis 80 %
Renault ZOE: ca. 1 Stunde von 0 % bis 80 %

  Ladestation funktioniert nicht. Keine Ladung möglich.
  Ausfall WLAN – keine Verbindung möglich.
  SOS-Knopf funktioniert nicht– es kann keine Verbindung zur Rettungsleitstelle hergestellt werden.
  Vandalismus am Mast

OBEN