Weissach_1

Weissach erhebt mit SMIGHT Traffic Verkehrsdaten

23. November 2020

Verkehrsprobleme haben nicht nur Großstädte. Längst sind sie auch in kleineren Gemeinden angekommen. Gerade wenn diese, wie die Gemeinde Weissach, in der Nähe einer Autobahn und / oder einer größeren Firma liegen, sorgen LKWs und Pendlerströme für eine Überlastung der Straßen und sind Ärgernis für alle Anwohner.

Problemzone Ortsdurchfahrt

In Weissach mit rund 7.700 Einwohnern ist es die Ortsdurchfahrt Flacht, die seit langem für Unmut sorgt. Aufgrund einer fehlenden Umgehungsmöglichkeit für Weissach und Flacht leiden die Anwohnerinnen und Anwohner der Leonberger Straße unter den hohen Verkehrsströmen. 2019 wurde die Fahrbahn saniert, optisch verengt und auch Tempo 30 wurde eingeführt. Doch noch immer berichten die Anwohnerinnen und Anwohner in Gesprächen mit Bürgermeister Daniel Töpfer von der hohen Lärmbelastung sowie dem Nichteinhalten der Geschwindigkeitsbegrenzung und machen sich stark für weitere Maßnahmen.

Um nun die konkreten Tempoüberschreitungen zu beziffern und auch den Anteil von Schwerverkehr zu erfassen, setzt Weissach ab sofort auf smarte Verkehrssensorik von SMIGHT, einer Geschäftseinheit der EnBW. „Den großen Wunsch der Anwohnerinnen und Anwohner, eine Verbesserung der Verkehrssituation in der Ortsdurchfahrt Flacht zu erreichen, nehme ich sehr ernst. Dafür möchte ich innovative Methoden nutzen, um eine aussagekräftige Entscheidungsgrundlage für die weiteren Überlegungen zu erhalten“, erklärt Töpfer.

Das Thema Digitalisierung findet bereits in weiten Teilen der Weissacher Verwaltung und seiner Außenstellen Einzug. Anfang nächsten Jahres wird eine umfangreiche Digitalisierungsstrategie mit weiteren Maßnahmen verabschiedet. Auch das Thema Verkehr soll daher von intelligenten Lösungen profitieren.

Der Datenschutz ist gesichert

Die smarten Sensoren arbeiten mit Wärmebildtechnologie und erfassen unabhängig von Tageszeit und Witterungsverhältnissen durchgängig und in Echtzeit die Anzahl der Fahrzeuge, die verschiedenen Fahrzeugklassen sowie deren durchschnittliche Geschwindigkeit. Personen und Nummernschilder werden dabei nicht erkannt. Damit erfolgt die Erfassung zu 100 Prozent  datenschutzkonform. Was ebenfalls für die SMIGHT-Sensoren spricht: sie werden an Bestandsinfrastruktur, wie zum Beispiel Straßenlaternen angebracht, sodass Erdarbeiten entfallen. Die Sensoren sind in Flacht an einer Straßenlaterne der Leonberger Straße angebracht. Aufgrund ihrer Größe fügen sie sich unauffällig in das Ortsbild ein.

„Weissach ist mit seiner Problemstellung keine Ausnahme. Die Lösung von SMIGHT adressiert bewusst die Bedürfnisse von Klein- und Mittelstädten und lässt sich bei Bedarf flexibel erweitern“, erläutert Jürgen Frey, Kommunalberater der EnBW-Tochter Netze BW. Die gesammelten Daten werden anschließend per verschlüsseltem Mobilfunk an eine Online-Plattform übertragen und verarbeitet. Der Gemeinde stehen anschließend fertige Analysen, grafisch aufbereitet zur Verfügung.

In der Erhebung verkehrsbezogener Daten sieht Bürgermeister Daniel Töpfer großes Potenzial. „Die smarte Verkehrssensorik von SMIGHT zeigt, dass die Digitalisierung der Infrastruktur im öffentlichen Raum nicht nur etwas für Großstädte ist, sondern auch in kleinen Kommunen mit wenig Aufwand umgesetzt werden kann.“ Die Gemeinde Weissach geht damit als kleine Kommune neue Wege für ein intelligentes Verkehrsmanagement.

Foto: SMIGHT

*** Pressemitteilung Gemeinde Weissach / SMIGHT ***

Hinweis: Dies ist ein Projektbericht/eine Pressemeldung zu einem Produkt, dass wir nicht mehr anbieten. Wir halten diese Inhalte vor, um Ihnen unsere Historie transparent zu machen. Unser Fokus ist heute die Digitalisierung der Verteilnetze.